zahme vögel singen von freiheit. wilde vögel fliegen...
"Als sie meinem Vater begegnete, verstand sie sich immer noch sehr gut aufs Schweigen. Als sie ihn kennen lernte, wurde ihr bewusst, dass die das Schweigen in einer schlanken, zarten Glasflasche in ihrem Brustkorb gesammelt hatte. Die Flasche war nicht verschlossen, und so musste sie immer sehr gut aufpassen, nichts zu verschütten. [...] Sie hatte nicht die geringste Ahnung, was das bedeuten sollte, aber in ihrem Inneren wurde es feucht wie bei einer Flut, so als war die Flasche zerbrochen, und es war ihr egal, solange sie ihn nur haben konnte. All die guten, stillen Dinge, die sie gesammelt hatte, wie ferne Lichter in der Nacht oder Nebel am Morgen, waren frei und schossen wild in ihr umher, und sie hatte sich noch nie so gut gefühlt.

[...]

Es erfordert viel Arbeit, traurig zu bleiben. Ich denke an die Tränen des Flittchens und kann nicht glauben, dass sie darin den Sinn ihres Lebens sieht, aber ich sehne mich selbst so sehr nach etwas, das meinem Leben einen Sinn gibt, dass ich sogar auf diese traurige und hässliche Aufgabe neidisch bin. [...] Sie ist wie ein Tier, dessen Pfote in einer Falle steckt. Mitten in der Welle von Schmerz, die über ihr zusammenschlägt, schaut sie zum Himmel, und das Blau gibt ihr Kraft.

[...]

Ich möchte ihm meinen Finger unter die Nasenlöcher halten, bis er von seinem Atem feucht wird. Dann würde ich den Finger in den Mund stecken und Judes Atem trinken."


-Samantha Hunt | Nixenkuss-
PW?
emily_erdbeer04@arcor.de
------------------------------------------
Anfang
Egomanie
Be.lang.los
Nixenkuss
Wunsch.denken
Liebesbrief
Dsign
Dsignr
Gratis bloggen bei
myblog.de